Cathy Woods bestätigt, dass ARK Invest Coinbase-Aktien gedumpt hat

  • Ark Investment Management hat an einem volatilen Handelstag Ende Juli eine große Beteiligung an Coinbase Global Shares (COIN) verkauft, verriet CEO und Gründerin Cathie Wood.
  • Nach den Beteiligungen des Unternehmens Daten, besitzt das Unternehmen immer noch rund 4,6 Millionen Coinbase-Aktien und ist damit einer der größten COIN-Inhaber.

Als die United States Securities and Exchange Commission damit begann, den Krypto-Börsengiganten Coinbase zu untersuchen, ob einige der Notierungen als Wertpapiere klassifiziert werden könnten, verkaufte Ark Investment Management, Manager von börsengehandelten Fonds (ETF), eine große Beteiligung an Coinbase Global-Aktien (COIN). ein volatiler Handelstag Ende Juli.

Am Montag bei Bloomberg TV, Cathie Wood, Chief Executive Officer (CEO) von Ark aufgedeckt dass der Hauptgrund für den Ausverkauf die Untersuchung der SEC war, die zu einem leichten Anstieg des „Thesis-Risikos“ ihrer Aktien führte. 

Bemerkenswert ist, dass drei der ETFs von The Ark am 26. Juli zum ersten Mal in diesem Jahr 1,46 Millionen Aktien – „sehr wenig“, sagte Wood – abgegeben haben. Nach den Beteiligungen des Unternehmens Daten, besitzt das Unternehmen immer noch rund 7,1 Millionen Coinbase-Aktien und ist damit einer der größten COIN-Inhaber.

Wood sagte, dass sich ihr Unternehmen aufgrund der gemeldeten SEC-Untersuchung und der Möglichkeit einer Änderung des Geschäftsmodells der Börse entschieden habe, einige seiner großen COIN-Bestände zu verkaufen. Wenn Coinbase sie nicht bei den Aufsichtsbehörden registrieren würde, sei nicht klar, wie viele Token es von der Börse entfernen müsste oder wie sich das Geschäftsmodell der Börse ändern würde, sagte Wood. Sie fügte hinzu, dass Ark einige Coinbase-Aktien gegen Shopify „getauscht“ habe, da gleichzeitig auch Shopify Inc. gesunken sei.

Es ist erwähnenswert, dass die SEC-Untersuchung mit dem Insiderhandelsfall der Bundesanwaltschaft gegen Ishan Wahi, einen ehemaligen Mitarbeiter der Börse, begann. Wood stellte jedoch klar, dass dieser Fall nicht hinter der Verkaufsentscheidung des Fonds stand.

Das Unternehmen bleibt jedoch weiterhin optimistisch in Bezug auf die Kryptoindustrie. In einem Brief an die Kunden am Montag erwähnte Ark-Analyst Yassine Elmandjra die jüngste Zusammenarbeit von Coinbase mit dem Vermögensverwalter BlackRock (BLK), indem er schrieb:

„Die Entscheidung von BlackRock, mit Coinbase zusammenzuarbeiten, ist ein starkes Signal dafür, dass Institutionen Krypto – beginnend mit Bitcoin [BTC] – als neue Anlageklasse betrachten. Wir stimmen zu, dass Bitcoin eine Allokation in gut diversifizierte Portfolios verdient hat.“

In diesem Jahr, als die US-Notenbank die Zinsen anhob und Wachstumsaktien litten, erlebten die Fonds von Ark wilde Schwankungen. Im Juli kündigte das Unternehmen an, dass es seinen Transparency ETF (CTRU) schließen werde, was das erste Mal war, dass es einen Fonds geschlossen hatte.

Wood glaubt, dass sich die US-Wirtschaft bereits in einer Rezession befindet und die Fed irgendwann im Jahr 2023 mit der Lockerung ihrer Geldpolitik beginnen muss. Sie behauptete, dass ihre Firma weiter investieren werde, da Unternehmen im „Innovations“-Sektor in schwierigen Zeiten florieren werden während des gesamten Einbruchs.

Benutzerbild
Parth Dubey Verifiziert

Ein Krypto-Journalist mit über 3 Jahren Erfahrung in DeFi, NFT, Metaverse usw. Parth hat mit großen Medienunternehmen in der Krypto- und Finanzwelt zusammengearbeitet und Erfahrungen und Fachwissen in der Kryptokultur gesammelt, nachdem er im Laufe der Jahre Bären- und Bullenmärkte überlebt hat.

Neuesten Nachrichten