btc-Blase

Ist Bitcoin eine Blase?

Bitcoin ist nach wie vor die mit Abstand beliebteste Kryptowährung der Welt. Sie ist auch die größte nach Marktwert, was weiterhin viel Aufmerksamkeit erregt. Nicht alle diese Aufmerksamkeit ist jedoch positiv. Eine Frage, die immer wieder auftaucht, ist die Frage: Ist Bitcoin eine Blase?

Wussten Sie, dass es über 4 000 Kryptowährungen auf der Welt gibt? Was macht Bitcoin so populär, wo es doch buchstäblich Tausende von anderen gibt, aus denen man wählen kann? Hier ist eine Zusammenfassung einiger der Gründe:

  • Dezentrale Blockchain-Technologie: Die Anonymität der Nutzer ist eine Tatsache. Ein anderer ist die Tatsache, dass es die Transparenz der Daten gibt. Dann sind da noch die schnellen BTC-Transaktionen. Dies sind alles wichtige Grundlagen für seine Popularität
  • Ihre Verfügbarkeit: Da es sich um die erste Kryptowährung handelt, die jemals auf den Markt gebracht wurde, wird sie von den meisten Handelsplattformen akzeptiert.
  • Seine Protokolle: Programmierungen wie die Bitcoin-Halbierung haben zu seiner Popularität beigetragen

Bevor wir die Frage beantworten - ist Bitcoin eine Blase - was ist eine Blase?

Zunächst einmal sollten wir definieren, was eine Finanzblase ist. Charles Kindleberger erklärt eine Finanzblase am besten. Er bezeichnet sie als "einen Anstieg der Preise von Vermögenswerten, der nicht durch die Fundamentaldaten gerechtfertigt werden kann". Im Grunde handelt es sich um einen Wirtschaftszyklus, der sich durch eine (rasche) Eskalation des Marktwerts auszeichnet. Dies gilt insbesondere für die Preise von Vermögenswerten.

Man muss sich das so vorstellen: Ein sprunghafter Anstieg der Vermögenspreise führt zu einer Blase, die durch übermäßiges Marktverhalten entsteht. Die Vermögenswerte werden in der Regel zu Preisen gehandelt, die weit über dem tatsächlichen Wert des Vermögenswerts liegen. Mit anderen Worten: Der Preis stimmt nicht mit den Fundamentaldaten des Vermögenswerts überein.

Und was ist mit Bitcoin - ist es eine Blase?

Wenn es um Bitcoin geht, gibt es definitiv eine Menge Spekulationen. Dies wurde durch den enormen Preisanstieg im Jahr 2017 und den anschließenden Absturz im Jahr 2018 deutlich. Ist Bitcoin also eine Blase? Die Antwort auf diese Frage ist schwierig, da sie davon abhängt, wie man es betrachtet.

Diese Frage ist schwer zu beantworten, denn es gibt zwar Anzeichen für eine Blase, aber sie ist noch nicht vollständig geplatzt. Wir können es also nicht mit Sicherheit sagen.

Bitcoin gibt es seit 2009, und obwohl es einige starke Preisanstiege gab, hat er nicht die Höhen einiger anderer Blasen erreicht, die im Laufe der Jahre aufgetaucht sind. Die Realität ist, dass die Bitcoin-Grundlagen jedes Jahr steigen, als Ergebnis der Arbeit von Tausenden von Mitwirkenden und hervorragenden Open-Source-Entwicklern, die das Bitcoin-Ökosystem kontinuierlich verbessern.

Die Realität ist, dass Bitcoin noch lange nicht ausgereift ist. Es ist eine junge Anlageklasse, die verschiedene Preisblasen durchlaufen wird, während sie zu reifen beginnt. Wenn es um Bitcoin geht, ist es wichtig, dass Sie dem FOMO-Drang widerstehen und bei Ihren Investitionen vernünftig vorgehen.

Wir raten Ihnen immer, die goldene Regel zu befolgen. Das heißt, investieren Sie nie mehr, als Sie sich leisten können zu verlieren.

Jason Conor Geprüft

Als Chefredakteur der BitcoinWisdom-Website bin ich dafür verantwortlich, dass alle Inhalte auf unserer Website korrekt, relevant und hilfreich sind. Ich bin ein Befürworter von Kryptowährungen und verfolge den Krypto-Bereich seit Anfang 2012. Ich habe ausgiebig über Bitcoin geschrieben und meine Arbeit ist in einigen der angesehensten Publikationen erschienen.

Neueste Nachrichten