weißes und schwarzes digitales Gerät

Coinbase sieht sich einer SEC-Untersuchung wegen angeblicher Börsennotierung gegenüber: Bericht

  • Die SEC war unterwegs, um einige der auf Coinbase gelisteten Token zu untersuchen, nachdem sie letzte Woche behauptet hatte, sieben auf Coinbase gelistete Kryptowährungen seien Wertpapiere.

Coinbase, eines der weltweit führenden börsennotierten Kryptowährungsunternehmen, sieht sich Berichten zufolge mit einer Untersuchung aus den USA konfrontiert Wertpapier- und Börsenkommission (SEC), wegen angeblicher Notierung von Wertpapieren.

Laut einem Bericht von Bloomberg vom Montag vermutet die Regulierungsbehörde, dass Coinbase, die größte Handelsplattform für Kryptowährungen in den USA, Benutzern den Handel mit nicht registrierten Wertpapieren ermöglicht. 

SEC prüft Coinbase inmitten erhöhter Auflistungen

Die regulatorische Gegenreaktion der SEC hält seit einiger Zeit an, da sie versucht hat, ihre Aufsicht über Kryptowährungen nach dem jüngsten Marktcrash zu verstärken, bei dem digitale Währungen von Allzeithochs gefallen sind und Hunderte von Milliarden Dollar an Marktwert ausgelöscht haben.

Als größte Krypto-Handelsplattform in den USA ist die Börse Münzbasis bietet US-Benutzern Handelsdienstleistungen für mehr als 150 Token an. Die SEC war jedoch stärker veranlasst, die Börse zu prüfen, nachdem sie kürzlich die Anzahl der Token, mit denen sie den Handel anbietet, erweitert hat. 

Laut dem Bericht, enthält die Asset-Verzeichnisseite der Börse zum Zeitpunkt des Schreibens über 200 Token. Das erhöhte Token-Angebot hat zur Entscheidung der SEC beigetragen, den regulatorischen Status der gelisteten Token zu untersuchen. Darüber hinaus hat die SEC kürzlich die ehemaligen Mitarbeiter von Coinbase beschuldigt, vor der jüngsten Untersuchung gegen ihre Insiderhandelsregeln verstoßen zu haben. 

Nach dem unabhängigen Insiderhandelsfall behauptete die SEC, erkannt zu haben, dass neun der Dutzenden von digitalen Token, die mit den ehemaligen Mitarbeitern gehandelt wurden, Wertpapiere waren, sieben Token davon gehörten zu denen, die die Börse laut eigenen Angaben auflistet.

Es scheint, dass Coinbase noch keine endgültige Klarheit darüber bekommen hat, was Wertpapiere genau definiert, obwohl die SEC festhält, dass die meisten digitalen Vermögenswerte Wertpapiere sind. Vor einigen Tagen forderte Coinbase die SEC auf, klare Regeln für den Handel mit digitalen Vermögenswerten vorzuschlagen. 

Die Börse forderte die Aufsichtsbehörde auf, klarzustellen, welche digitalen Vermögenswerte sie als Wertpapiere betrachtet. Coinbase hat die Petition herausgegeben, da sie die Bedeutung der Einrichtung von Leitplanken angesichts des Zusammenbruchs des Marktes, der Billionen von Dollar vernichtet und mehrere Unternehmen in den Bankrott getrieben hat, betont.  

Obwohl der Bericht enthüllte, dass weder Coinbase noch die SEC den angeblichen Fall von börsennotierten Wertpapieren kommentiert haben. Coinbase hat jedoch kürzlich Vorwürfe bestritten, dass es Wertpapiere über einen Blogbeitrag auflistet. Die Aussage liest;

„Coinbase listet keine Wertpapiere auf. Ende der Geschichte."

Darüber hinaus antwortete der Chief Legal Officer bei Coinbase, Paul Grewal, auch auf eine Anfrage zu verwandten Angelegenheiten und sagte:

„Wir sind zuversichtlich, dass unser strenger Sorgfaltsprozess, ein Prozess, den die SEC bereits überprüft hat, Wertpapiere von unserer Plattform fernhält, und wir freuen uns darauf, mit der SEC in dieser Angelegenheit zusammenzuarbeiten.“

Rebekka Davidson Verifiziert

Rebecca ist Senior Staff Writer bei BitcoinWisdom und arbeitet hart daran, Ihnen die neuesten Nachrichten auf dem Kryptowährungsmarkt zu bringen. Mit den Worten von Elon Musk: „Kaufen Sie Aktien mehrerer Unternehmen, die Produkte und Dienstleistungen herstellen, an die *Sie* glauben. Verkaufen Sie nur, wenn Sie glauben, dass ihre Produkte und Dienstleistungen schlechter tendieren. Keine Panik, wenn der Markt es tut. Das wird Ihnen langfristig gute Dienste leisten.“

Neuesten Nachrichten