Stallmünzen

Gesetzentwurf zum Verbot von Terra-ähnlichen Stablecoins für 2 Jahre, über den nächste Woche abgestimmt werden soll

  • Eine Stablecoin-Rechnung des Repräsentantenhauses, die von der Terra-Implosion inspiriert ist, sieht ein pauschales Verbot der Erstellung und Verteilung von Blockchain-basierten Stablecoins für einen Zeitraum von zwei Jahren vor.
  • Die Stablecoin USTC hatte ihre Bindung vor Monaten verloren und konnte sie immer noch nicht halten, war die treibende Kraft des Gesetzesentwurfs.
  • Der Gesetzesentwurf wird, falls er angenommen wird, auch eine Studie über die UST-Stablecoin (jetzt USTC) anfertigen, da es sich um eine der größten finanziellen Katastrophen in der Geschichte der Kryptowelt handelte.

Bereits nächste Woche soll über einen Gesetzesentwurf abgestimmt werden, der Stablecoins auf Basis von Algorithmen wie UST (jetzt USTC oder TerraUSDClassic) pauschal verbieten soll. Das Verbot wird jedoch nur zwei Jahre dauern, bis die Regierung die Branche erfolgreich reguliert, nachdem sie eine eingehendere Untersuchung dieser Algo-Stablecoins durchgeführt hat.

Laut einem Bericht von Bloomberg, wird der Gesetzentwurf des Repräsentantenhauses, wenn er verabschiedet und genehmigt wird, das Prägen und den Handel mit solchen Stablecoins zu einer illegalen Aktivität machen, und die beteiligten Personen könnten auch mit Gefängnisstrafen oder Strafen rechnen.

Die Schaffung von „endogen besicherten Stablecoins“ werde vollständig verboten, heißt es in der Gesetzesvorlage, die Bloomberg vorliegt. Interessanterweise, während die USTC Stablecoin ihre Bindung vor Monaten verloren hatte und sie immer noch nicht halten konnte, gibt es mehrere Stablecoins, die derzeit fast demselben Modell folgen und laut Regierung in naher Zukunft auch auseinanderfallen könnten.

Daher wird es entscheidend, solche Blockchain-basierten Währungen zu regulieren. Die größten dieser Blockchain-basierten Token, die aufgrund des Gesetzesentwurfs betroffen sein könnten, sind USDD von Tron und USN von Near Protocol. Die beiden Stablecoins wurden kürzlich von den jeweiligen DeFi-Projekten erstellt und bieten ihren Inhabern ebenfalls rund 30% und 10% an.

Der Gesetzesentwurf wird, falls er angenommen wird, auch eine Studie über die UST-Stablecoin (jetzt USTC) anfertigen, da es sich um eine der größten finanziellen Katastrophen in der Geschichte der Kryptowelt handelte. Die Studie wird mit der Federal Reserve, dem Office of the Comptroller of Currency, der Federal Deposit Insurance Corp. und der Securities and Exchange Commission als Berater durchgeführt.

Die Vorsitzende des Finanzdienstleistungsausschusses des Repräsentantenhauses, Maxine Waters, und das Ranglistenmitglied Patrick McHenry arbeiten derzeit daran, den Entwurf fertigzustellen und vor der Abstimmung über das Gesetz, die voraussichtlich bereits nächste Woche stattfinden wird, eine gemeinsame Basis zu finden.

Ob der neueste Entwurf von McHenry, einem Demokraten, angenommen wurde, bleibt unklar, so die mit der Angelegenheit vertrauten Personen. Darüber hinaus wurde auch das Markup-Datum noch nicht festgelegt.

Algorithmi Stablecoins sind Blockchain-basierte Vermögenswerte, die durch Kryptowährungen gedeckt sind und Volatilität unterliegen, wenn sie nicht sorgfältig implementiert werden. Sie können durch einen Korb von Vermögenswerten, einschließlich Bitcoin oder nativen Token, unterstützt werden. Für den Umtausch wird Trons USDD durch die beiden größten Stablecoins nach Marktkapitalisierung, USDT und USDC, unterstützt. Es wird auch von Bitcoin und TRX, dem nativen Token von Tron, unterstützt.

Die Staker und Inhaber von USDD erhalten rund 30% Rendite auf ihre Bestände, während UST (jetzt USTC) 20% bereitstellt, während USN 10% bereitstellt. Diese Erträge sind jedoch nicht nachhaltig und können jederzeit zusammenbrechen.

Benutzerbild
Parth Dubey Verifiziert

Ein Krypto-Journalist mit über 3 Jahren Erfahrung in DeFi, NFT, Metaverse usw. Parth hat mit großen Medienunternehmen in der Krypto- und Finanzwelt zusammengearbeitet und Erfahrungen und Fachwissen in der Kryptokultur gesammelt, nachdem er im Laufe der Jahre Bären- und Bullenmärkte überlebt hat.

Neuesten Nachrichten