Barclays führt die Liste der Investoren in der Kupfer-Finanzierungsrunde an

  • Copper hat sich für eine Schweizer Lizenzregistrierung entschieden, nachdem es versäumt wurde, sich bei der britischen Financial Conduct Authority zu registrieren. 

Die beliebte britische Bank Barclays ist Berichten zufolge einer der führenden Investoren in einer von Copper organisierten Finanzierungsrunde, einem Aufsteiger Krypto-Aufbewahrung Gesellschaft. Einem Bericht von Sky News zufolge soll die Finanzierungsrunde von Copper in den nächsten Tagen abgeschlossen werden. Der Bericht fügte hinzu, dass die von Barclays vorgeschlagene Investition in Kupfer wahrscheinlich im Bereich von „Millionen von Dollar“ liegen würde.

Laut der Finanzierungsrunde hat Copper eine Bewertung von $2 Milliarden. Copper ist eine lizenzierte Krypto-Firma bei der Swiss Financial Services Standard Association (FSSA). Die FSSA ist ein Selbstregulierungsunternehmen, das von der nationalen Finanzaufsichtsbehörde, der Finanzmarktaufsichtsbehörde (FINMA), zugelassen ist.

Barclays betrachtet den Kryptomarkt über Kupferinvestitionen 

Kupfer entschieden für eine Schweizer Lizenzregistrierung, nachdem die Registrierung bei der britischen Finanzaufsichtsbehörde versäumt wurde. Es ist jedoch erwähnenswert, dass die Krypto-Verwahrungsfirma eine vorübergehende Registrierungslizenz bei Großbritannien hat FCA. Unternehmen mit einer temporären Lizenz können ihre Dienstleistungen im Vereinigten Königreich weiterhin erbringen, bis die FCA die vollständige Genehmigung erteilt.

Einer der leitenden Berater von Copper ist Philip Hammond, ein ehemaliger Finanzminister des Vereinigten Königreichs. Im Juni 2021 verdiente das in London ansässige Unternehmen in einer Finanzierungsrunde der Serie B $75 Millionen. Der milliardenschwere Risikokapitalgeber Alan Howard führte die Liste der Investoren bei dieser Spendenaktion mit einer Investition von $25 Millionen an.

Copper bietet seinen institutionellen Anlegern Abwicklungs-, Verwahrungs- und Prime-Brokering-Dienstleistungen an, indem es ihr Fiat in digitale Vermögenswerte investiert. Einige der wichtigsten Risikokapitalinvestoren der Kryptofirma sind MMC Ventures, LocalGlobe und Dawn Capital. Die von Dmitry Tokarev gegründete Krypto-Verwahrungsfirma nahm ihren Betrieb vor vier Jahren auf.

Anfang des Jahres bestand das Ziel von Copper darin, nach seiner nächsten Finanzierungsrunde eine Bewertung von mindestens $3 Milliarden zu haben. Das Unternehmen musste seine Prognose jedoch nach dem allgemeinen Abschwung auf dem breiteren Kryptomarkt senken. Viele Investoren zögern aufgrund der aktuellen Rahmenbedingungen nun, in die zuvor stark wachsende Branche zu investieren.

In den letzten Monaten sind einige der Top-Player der Branche zusammengebrochen oder haben Konkurs angemeldet. Terra-Netzwerk abgestürzt im Mai, während Celsius Und Hauptstadt der drei Pfeile (3AC) Anfang dieses Monats Konkurs angemeldet.

Randnotizen

Statista-Daten besagen, dass das Gesamtvermögen von Barclays zum 31. Dezember 2021 etwa $1,4 Billionen wert ist. Damit ist sie eine der größten Banken im Vereinigten Königreich. Bevor Barclays plante, in Copper zu investieren, war Barclays auf verschiedene Weise in die Kryptoindustrie involviert.

Es begann 2015 mit der Annahme von Bitcoin für wohltätige Spenden. Ein Jahr später startete es eine soziale Zahlungs-App mit USDC-Emittenten, Circle. Benutzer dieser App konnten ihr Fiat in Bitcoin umwandeln. Im Juli 2021 gab es jedoch bekannt, dass keiner seiner Kunden Kryptos mit seinen Barclays-Kreditkarten kaufen kann Binance.

Die Ankündigung folgte den damaligen regulatorischen Problemen von Binance mit der FCA. Weder die Kryptofirma noch der Bankengigant haben eine offizielle Erklärung oder Pressekonferenz abgegeben. 

Rebekka Davidson Verifiziert

Rebecca ist Senior Staff Writer bei BitcoinWisdom und arbeitet hart daran, Ihnen die neuesten Nachrichten auf dem Kryptowährungsmarkt zu bringen. Mit den Worten von Elon Musk: „Kaufen Sie Aktien mehrerer Unternehmen, die Produkte und Dienstleistungen herstellen, an die *Sie* glauben. Verkaufen Sie nur, wenn Sie glauben, dass ihre Produkte und Dienstleistungen schlechter tendieren. Keine Panik, wenn der Markt es tut. Das wird Ihnen langfristig gute Dienste leisten.“

Neuesten Nachrichten