Binance

CZ von Binance beklagt den Mangel an Authentifizierung auf LinkedIn

  • Binance CEO CZ ist eine der vielen Krypto-Personen des öffentlichen Lebens, die von Betrügern imitiert wurden.
  • Die meisten Krypto-Betrügereien im Jahr 2021 fanden auf Social-Media-Plattformen statt.

Der CEO von Binance, Changpeng Zhao, im Volksmund CZ genannt, hat das Fehlen eines Identitätsprüfungssystems auf der professionellen Jobseite LinkedIn beklagt, das seiner Meinung nach Kryptobetrug auf der Netzwerkplattform unterstützt hat.

In einer Reihe von Tweets, die er mit seinen über 6 Millionen Followern teilte, behauptete Zhao, dass LinkedIn über 70.000 Benutzer hat, die angeblich für sie arbeiten Binance, aber nur 50 sind echte Mitarbeiter der Kryptobörse. Zhaos Tweet war eine Antwort auf einen weiteren Tweet des Ethereum-Gründers Vitalik Buterin, in dem er behauptete, er sei nicht an den mehr als 5000 gefälschten Konten beteiligt, die sich als er ausgeben.

Zhao warnte seine Anhänger vor den gefälschten Konten und schrieb:

Ich wünschte, LinkedIn hätte eine Funktion, mit der das Unternehmen Personen überprüfen kann. Viele „Hey, ich bin für die Auflistung verantwortlich“-Betrüger auf LinkedIn. Vorsichtig sein.

Krypto-Betrug mit Linkedin haben in den letzten Monaten an Popularität gewonnen. Die meisten Betrüger geben sich als hochkarätige Personen auf dem Kryptomarkt aus, bevor sie ahnungslosen Benutzern falsche Angebote machen. Laut der Federal Trade Commission der Vereinigten Staaten fand die Hälfte der im Jahr 2021 verzeichneten Krypto-Betrügereien in sozialen Medien statt.

EIN Bericht der Kommission gab an, dass im Laufe des Jahres 2021 mehr als $1 Milliarden durch Betrüger verloren gingen, und diese Zahlen würden höchstwahrscheinlich bis Ende dieses Jahres steigen. Laut der Veröffentlichung der Kommission waren Instagram (32%), Facebook (26%), WhatsApp (9%) und Telegram (7%) die am häufigsten genutzten Social-Media-Sites für Kryptobetrug.

Viele waren jedoch überrascht, dass Twitter, eine beliebte Plattform unter Krypto-Nutzern, nicht in der Liste erwähnt wurde. Twitter ist oft mit Spam und gefälschten Werbegeschenken gefüllt und hat eine aktive Community von Krypto-Benutzern.

Laut FTC nahmen Investitionsbetrug und Nachahmung von Prominenten im Jahr 2021 zu. Betrügereien im Zusammenhang mit dem Kauf von gefälschten Kunstwerken, Edelsteinen und seltenen Münzen wurden ebenfalls in die Liste aufgenommen. Der Bericht lautete,

Von den gemeldeten Krypto-Betrugsverlusten, die in den sozialen Medien begannen, handelt es sich bei den meisten um Investitionsbetrug. Tatsächlich waren seit 2021 $575 Millionen aller Kryptobetrugsverluste, die der FTC gemeldet wurden, auf gefälschte Investitionsmöglichkeiten zurückzuführen, weit mehr als bei jeder anderen Betrugsart.

Dem Bericht zufolge wurde festgestellt, dass Menschen im Alter von 20 bis 49 Jahren am ehesten Kryptowährung an einen Betrüger verlieren, während Menschen in den Dreißigern am stärksten betroffen waren.

Die FTC listete weiter mehrere Möglichkeiten auf, wie Krypto-Betrug erkannt und vermieden werden kann. Laut der Kommission versprechen nur Betrügereien riesige Renditen oder Gewinne, da keine Krypto-Investition garantiert Geld einbringt. Darüber hinaus sind Personen, die Kryptowährung oder private Dokumente auf Social-Media-Plattformen anfordern, höchstwahrscheinlich betrügerisch.

Lawrence Woriji Verifiziert

Lawrence hat in seiner Karriere als Journalist über einige spannende Geschichten berichtet, er findet Blockchain-bezogene Geschichten sehr faszinierend. Er glaubt, dass Web3 die Welt verändern wird und möchte, dass alle daran teilhaben.

Neuesten Nachrichten