Bitcoin-Sonde wendet sich nach Süden

Bitcoin Probe wendet sich nach dem US-Jobbericht nach Süden

Die führende Kryptowährung Bitcoin kämpfte nach dem jüngsten Stellenbericht der US-Regierung um Schwung. Am ersten Freitag im Juni 2022 zeigte Washingtons Bericht, dass die Arbeitsplätze im Mai nicht wie erwartet gewachsen sind. Dies könnte bedeuten, dass die Fed bei ihren jüngsten Versuchen, die Wirtschaft durch die stürmischen Fluten der Inflation zu stabilisieren, etwas richtig macht. Wie wirkt sich das auf die wertvollste Kryptowährung der Welt aus?

Bitcoin wurde in den Stunden nach der Ankündigung für $29.500 gehandelt – das ist ein Rückgang von 1,7 Prozent über zwanzig Stunden.

Krypto-Enthusiasten, Händler und Analysten haben die Maßnahmen der Fed aufmerksam verfolgt, da viele glauben, dass die Banknotenprägung der Federal Reserve Bank in den letzten Jahren über $4 Billionen die Preise für riskante Vermögenswerte hätte beschleunigen können.

Präsident Joe Biden und die Fed haben sich verpflichtet, die schnellste Inflation zu reduzieren, die die USA seit vier Jahrzehnten erlebt haben. Dadurch sind Bitcoin und die Aktienkurse massiv unter Druck geraten.

Auf den traditionellen Märkten stürzten auch die US-Aktien-Futures ab, ebenso wie die europäischen Indizes. Gold trotzte auch nicht der Schwerkraft und fiel um 0,5 Prozent auf $1.860 pro Unze.

Das US Bureau of Labor Statistics fügte hinzu, dass die Arbeitgeber im Mai 390.000 Arbeitsplätze geschaffen haben. Dies war ein deutlicher Rückschritt gegenüber den im April gemeldeten 436.000. Dennoch übertraf es die erwarteten 325.000, die Experten erwartet hatten.

Marktbeobachtung berichteten niedrigere Preise für Gold nach dem Bericht, dass das Beschäftigungswachstum die Erwartungen übertraf. Analysten glauben, dass Gold kämpfen wird, wenn der US-Dollar an den Devisenmärkten stark bleibt, ein Szenario, das theoretisch bereits eintrifft, wenn die Fed die Zinssätze erhöht.

Ist Krypto auf dem Weg in die Schützengräben?

Während der Preis von Bitcoin in den letzten neun Wochen stetig nach unten gerutscht ist, grübeln Analysten weiter, ob das Wunder der Kryptowährungen endgültig verschwunden ist oder dazu bereit ist.

„Krypto-Winter“ bezieht sich auf die dunkle Zeit im Jahr 2018, als BTC um 73 Prozent fiel, begleitet von einem Absturz der Top-Token, die durch ICOs oder „Initial Coin Offerings“ geprägt wurden. Kryptowährungsunternehmen verkleinerten sich, Bitcoin-Miner gingen schnell zu neuen Projekten über, und Schlagzeilen genossen überall die Verschnaufpause.

In den ersten fünf Monaten des Jahres 2022 sind die Preise um 35 Prozent gesunken, und es gibt Anzeichen dafür, dass eine Wiederholung von 2018 fest in Sicht ist.

Zwei Austausche, Münzbasis und Gemini, haben die Kosten auf unkonventionelle Weise weiter gesenkt. Dies deutet darauf hin, dass selbst die Branchengiganten den Rückzug nicht mit Kinderhandschuhen behandeln.

Auf der Miner-Seite hat Riot Blockchain, der weltweit größte Bitcoin-Miner aller Indizes, mehr als fünfzig Prozent der BTC, die er im Mai abgebaut hat, veräußert. Diese Praxis ist heute unter Bitcoin-Minern üblich, die im Zuge fallender Preise ihr Vermögen melken, um Betriebsbudgets zu finanzieren. Hohe Energiepreise, die durch die russische Invasion in der Ukraine noch verschärft werden, schmälern weiterhin die immer geringer werdenden Gewinne.

QCP Capital, das aus dem Jahr 2018 hochgerechnet wird, folgert, dass Bitcoin schließlich die Basis bei $10.000 erreichen könnte. Es dauerte jedoch ungefähr 1 Jahr, bis dieser Tiefpunkt gefunden wurde, also wird es wahrscheinlich noch Zeit geben, bis diese Realität eintritt.

Warum zieht sich BTC immer noch zurück?

Die Federal Reserve Bank und andere Zentralbanken, die Stimulus-Liquidität zurückziehen, waren ein Hauptgrund für den anhaltenden Rückzug. Riskantere Token haben am meisten von den Bilanzausweitungen dieser Banken profitiert.

Da DeFi und Memecoins die größten Drawdowns erleiden und die Inflation kontrolliert wird, behalten Coins mit dem niedrigsten Nutzen und den höchsten Multiplikatoren das kurze Ende des Stocks.

Der Weg nach vorn

Die Abwärtsspirale von Bitcoin und anderen Kryptowährungen scheint sich fortzusetzen, aber die Dinge könnten sich bald umkehren. Die Fed hat es schwer, ihren Balanceakt für die Wirtschaft aufrechtzuerhalten. Es wird wahrscheinlich einige negative Daten brauchen, um die aktuelle Politik umzukehren und die Dinge wieder dorthin zu bringen, wo sie einmal waren. Nur dann konnte Bitcoin seinen angeschlagenen Wert und Stolz wiedererlangen.

Barinem Pene Verifiziert

Barry Pene ist ein strenger Blockchain-Rechercheur/Texter. Barry handelt seit 2017 mit Kryptos und hat in Themen investiert, die die Blockchain-Industrie auf das richtige Podest stellen würden. Barrys Forschungsexpertise erstreckt sich über Blockchain als disruptive Technologie, DeFis, NFTs, Web3 und die Reduzierung des Energieverbrauchs beim Kryptowährungs-Mining.

Neuesten Nachrichten