Indische Kryptounternehmen ziehen nach Dubai und Singapur

Blockchain.com erhält Genehmigung von Dubais Aufsichtsbehörde für virtuelle Vermögenswerte

  • Dubai hat seine Aufmerksamkeit auf Web3, künstliche Intelligenz und Bildung als die nächsten Säulen seines Wirtschaftswachstums gerichtet.
  • Top-Kryptoplattformen ziehen nach Dubai, um seine kryptofreundlichen Richtlinien zu nutzen.

Berichten zufolge hat Dubais Virtual Assets Regulatory Authority (VARA) Blockchain.com, einer Plattform für den Austausch von Kryptowährungen und Blockchain-Wallets, die behördliche Genehmigung erteilt. Reuters kürzlich gemeldet dass VARA einen Vertrag abgeschlossen hatte, der es Blockchain.com ermöglichte, eine Präsenz in Dubai aufzubauen. Das Kryptowährungsunternehmen hat derzeit Niederlassungen in Europa, Nordamerika, Singapur und Südamerika.

Die Krypto-Aktivitäten haben in Dubai stark zugenommen, seit sein Herrscher und Premierminister, Sheikh Mohammed bin Rashid Al Maktoum, die Schaffung einer freundlichen Politik für den Kryptosektor angekündigt hat. Blockchain-Projekte strömen nun zum Tourismusunternehmen. 

VARA hat die Genehmigung für die Tochtergesellschaften von Crypto.com, OKX und FTX um Dienstleistungen im Zusammenhang mit Kryptowährungen im Emirat anzubieten. Al Maktoum stellte im Juli auch eine Metaverse-Strategie vor, mit dem Ziel, bis 2030 mehr als 40.000 virtuelle Arbeitsplätze in Dubai zu schaffen.

Während andere Nationen strenge Richtlinien zur Regulierung des Kryptoraums aufstellen, hat Dubai seine Tore geöffnet und versucht, in den kommenden Jahren ein Krypto-Hub zu werden. Dubais Ansatz zur Regulierung von Kryptowährungen scheint sich mehr auf die Überwachung als auf deren Begrenzung zu konzentrieren. Die Regulierung von Krypto-Assets spielt sicherlich eine Rolle bei Dubais wachsendem Ruf als führender Finanzinnovator mit einem diversifizierten Geschäftsklima.

Singapur wurde am wahrscheinlichsten zu einem Krypto-Hub, kurz nachdem China die Vorschriften für digitale Vermögenswerte im Jahr 2021 verschärft hatte. Das Land war jedoch bei der Genehmigung von Kryptowährungslizenzen langsam und ebnete den Weg für den Markt in Dubai. Seit der Einrichtung seines Lizenzprogramms hat Dubai bereits eine Reihe wichtiger Akteure der Branche angezogen.

Sheikh Hamdan bin Mohammed bin Rashid Al Maktoum wies kürzlich darauf hin, dass sich Dubai auf künstliche Intelligenz und Web3 konzentrieren werde. Auch die Region Naher Osten plant erhebliche Investitionen in Spitzentechnologie. Darüber hinaus besteht ein großer Teil der Strategie des Emirats auf Web3 darin, ausländische Unternehmen anzuziehen, was die wirtschaftliche Stärke Dubais weiter festigen würde.

Apropos seine Pläne für Dubai als ein Krypto-Hub, sagte Sheikh Mohammed Bin Rashid, der Herrscher von Dubai,

Dubai wird das fortschrittlichste Ökosystem für virtuelle Assets in Bezug auf Organisation, Governance und Sicherheit bieten.

Einheimische in den Vereinigten Arabischen Emiraten haben bereits damit begonnen, Kryptowährungen als Teil ihres Lebens zu akzeptieren. Mehrere Firmen beginnen, Kryptowährung als Zahlungsmittel zu akzeptieren. Berichten zufolge haben Krypto-Benutzer in Dubai im Gegensatz zu einigen Teilen der Welt eine positive Einstellung zu digitalen Vermögenswerten.

Lawrence Woriji Verifiziert

Lawrence hat in seiner Karriere als Journalist über einige spannende Geschichten berichtet, er findet Blockchain-bezogene Geschichten sehr faszinierend. Er glaubt, dass Web3 die Welt verändern wird und möchte, dass alle daran teilhaben.

Neuesten Nachrichten