China

China knackt 12.000 kryptofokussierte Social-Media-Handles

  • Eine in China ansässige Regulierungsbehörde hat hart gegen kryptofokussierte Social-Media-Konten vorgegangen und rund 12.000 von ihnen zusammengefegt.
  • Die Cyberspace Administration of China (CAC) will das Land durch eine kürzlich eingeführte Aufräumkampagne kryptofrei machen.

Eine chinesische Regulierungsbehörde hat kürzlich 12.000 kryptobezogene Social-Media-Konten gefegt, um das Land durch eine neue Säuberungskampagne, die seit dem Beginn des Kryptohandels und -abbaus im letzten Jahr gestartet wurde, kryptofrei zu machen.

Die Cyberspace Administration of China (CAC) verstärkt ihr Vorgehen gegen die Kryptoindustrie und hat den Social-Media-Plattformen des Landes befohlen, 12.000 Konten im Zusammenhang mit digitalen Vermögenswerten zu beschlagnahmen, sagte die Internetregulierungsbehörde am Dienstag auf ihrem WeChat-Konto.

Insbesondere sind die gelöschten Social-Media-Profile auf eine Reihe von Websites verteilt, darunter Weibo, Baidu und WeChat von Tencent Holdings. Das CAC berichtete, dass mehr als 51.000 illegale Threads mit Informationen wie „durch Investitionen in Bitcoin leicht Geld verdienen“ in Übereinstimmung mit den einschlägigen Gesetzen auch von Social-Media-Plattformen entfernt wurden.

Darüber hinaus wurden 105 Websites, die Kryptowährungen „hochgespielt“ und Tutorials für den Kauf, Verkauf und das Schürfen virtueller Währungen bereitgestellt haben, von der Regulierungsbehörde geschlossen.

CAC sagte in einer Erklärung, dass die gekündigten Konten die Internetnutzer irregeführt hätten, indem sie sie „angeleitet“ hätten, „im Namen von Finanzinnovation und Blockchain“ in digitale Vermögenswerte zu investieren.

Internetplattformen sollten laut Regulierungsbehörde weiterhin strenge Maßnahmen ergreifen, um Krypto-Spekulationen zu verbieten, und gleichzeitig die Bemühungen verstärken, Benutzerkonten und Inhalte im Zusammenhang mit Krypto-Investitionen zu entfernen.

Die jüngste Aktion ist Teil einer neuen Kampagne, die der CAC kürzlich initiiert hat, um das „Chaos“ der Kryptospekulation zu bekämpfen, weil Internetnutzer, die von der vagen Behauptung großer Gewinne „verwirrt“ waren, erhebliche Verluste durch den Kryptohandel erlitten haben.

Ständige Warnungen

In China, wo das Schürfen und Handeln von Blockchain-basierten Token im vergangenen Jahr brutal verboten wurde, schrumpft der Raum für kryptobezogene Aktivitäten ständig, verstärkt durch die wiederholten Warnungen der Regierung nach einem Marktcrash.

Das Financial Regulatory Bureau of Shenzhen gab im Juni eine Warnung heraus, dass der Handel und die Spekulation mit Kryptowährungen die „Eigentumssicherheit“ der Menschen direkt bedroht, das Finanzsystem stört und kriminelle Aktivitäten fördert.

Nachdem im Mai erklärt wurde, dass der Untergang von LUNA/UST „beweist [Chinas] rechtzeitiges und wirksames Handeln“, warnte die Economic Daily, eine vom Zentralkomitee der regierenden Kommunistischen Partei kontrollierte Zeitung, die Anleger im Juni, sich vor dem Risiko zu hüten, dass die Bitcoin-Preise „auf Null zusteuern“.

Ein Licht der Hoffnung: Web3

Obwohl viele lokale Krypto-Enthusiasten und Unternehmer sind ins Ausland umgezogen In den letzten Jahren sehen einige aufgrund des ständigen Durchgreifens ein Licht der Hoffnung für die Zukunft der heimischen Industrie, da sich die lokalen Behörden verpflichten, die Entwicklung von Web3 zu unterstützen.

Behörden in China, darunter die in Peking und Shanghai, sind an Bord gesprungen, um das beliebte Konzept zu übernehmen, um die Blockchain-Entwicklung zu beschleunigen, obwohl Web3-Anwendungen häufig Kryptowährungen und nicht fungible Token (NFTs) beinhalten.

Benutzerbild
Parth Dubey Verifiziert

Ein Krypto-Journalist mit über 3 Jahren Erfahrung in DeFi, NFT, Metaverse usw. Parth hat mit großen Medienunternehmen in der Krypto- und Finanzwelt zusammengearbeitet und Erfahrungen und Fachwissen in der Kryptokultur gesammelt, nachdem er im Laufe der Jahre Bären- und Bullenmärkte überlebt hat.

Neuesten Nachrichten