grüne und weiße Schreibmaschine auf blauem Textil

Die Wertpapieraufsichtsbehörden von Texas und Alabama untersuchen die Implosionen von Voyager und Celsius nach neuen Informationen

  • Ein Teil der Gründe für die erneute Untersuchung von Voyager und Celsius konzentrierte sich auf die Offenlegung von Kreditnehmerinformationen.

Wertpapieraufsichtsbehörden aus Alabama und Texas werden ihre Untersuchung der Implosion von Krypto-Kreditfirmen (Voyager Digital und Celsius Network) ausweiten. Das Erweiterung der Sonde wurde notwendig, nachdem die Aufsichtsbehörden neue Informationen über ihren Absturz erhalten hatten.

Die zweistaatlichen Aufsichtsbehörden untersuchen, ob Voyager genaue Informationen über die Kredite und die Kreditwürdigkeit seiner Kreditnehmer bereitgestellt hat. Neben Texas und Alabama führen andere Staaten gemeinsame Untersuchungen über den jüngsten Absturz der beiden durch Krypto-Verleiher, einschließlich des Einfrierens von Abhebungen auf ihren Plattformen.

Der Durchsetzungsdirektor des Texas State Securities Board (Joe Rotunda) und der Chief Deputy Director der Alabama Securities Commission (Amanda Senn) bestätigten gegenüber den Medien, dass die beiden staatlichen Aufsichtsbehörden bei dieser Untersuchung zusammenarbeiten.

Rotunde sagte dass die Aufsichtsbehörde neue Informationen erhalten hatte, dass diese Kryptofirmen möglicherweise nicht offengelegt haben, wie sie das Geld ihrer Kunden investiert haben. Außerdem sollten sie die Risiken offenlegen, die mit dem, was sie tun, und anderen Krypto-Transaktionen verbunden sind.

Ihr Versäumnis ist jedoch strafbar. Voyager erhielt eine Kreditlinie von FTX-eigene Alameda-Forschung vor einigen Wochen. Überraschenderweise reichte der Krypto-Kreditgeber Anfang der Woche einen Insolvenzschutz nach Kapitel 11 ein.

Voyager behauptete, dass sein Insolvenzantrag auf die harten Bedingungen des Kryptomarktes und den Zusammenbruch des Krypto-Hedgefonds zurückzuführen sei (Drei Pfeile Capital, 3AC). Die Schulden von 3AC gegenüber Voyager belaufen sich auf fast $646 Millionen an digitalen Vermögenswerten.

Allerdings Celsius angekündigt sie sucht nach den richtigen lösungen für ihre aktuellen fragen. Einige dieser Optionen umfassen die Umstrukturierung von Verbindlichkeiten und strategische Transaktionen. Liquiditätsprobleme zwangen Celsius, Mitte letzten Monats eine Unterbrechung der Auszahlungen anzukündigen.

Weitere Leiden für Celsius und Voyager Digital

Viele Regulierungsbehörden haben die Renditeproduktangebote der Krypto-Kreditgeber untersucht. Es gibt Behauptungen, dass diese Angebote nicht registrierte Wertpapiere waren. Drittbanken erhalten Kredite von Voyager, während Voyager seinen Kunden einen Teil der Zinsen aus solchen Krediten gibt.

Voyager-Kunden haben damit vereinbart, ihre Kryptos gegen einen festen Prozentsatz im Gegenzug an Dritte zu verleihen. Der Insolvenzantrag der Voyager listete zum ersten Mal die Namen ihrer Schuldner auf.

Viele berühmte Kryptofirmen (insbesondere 3AC und Alameda Research) standen auf der Liste. Nach dieser Einreichung wird Voyager keinem staatlichen Rechtsstreit ausgesetzt sein. Die Ermittlungen können jedoch ungehindert fortgesetzt werden. In seinem Konkursantrag sagte Voyager, dass es nicht erwartet, den Gesamtbetrag der Schulden zu erhalten, die ihm geschuldet werden.

Es ist wichtig zu beachten, dass sich die Untersuchungen der Aufsichtsbehörden noch in einem frühen Stadium befinden. Kein Sprecher einer der beiden Krypto-Kreditfirmen war bereit, mit den Medien über diese Untersuchung zu sprechen.

Rebekka Davidson Verifiziert

Rebecca ist Senior Staff Writer bei BitcoinWisdom und arbeitet hart daran, Ihnen die neuesten Nachrichten auf dem Kryptowährungsmarkt zu bringen. Mit den Worten von Elon Musk: „Kaufen Sie Aktien mehrerer Unternehmen, die Produkte und Dienstleistungen herstellen, an die *Sie* glauben. Verkaufen Sie nur, wenn Sie glauben, dass ihre Produkte und Dienstleistungen schlechter tendieren. Keine Panik, wenn der Markt es tut. Das wird Ihnen langfristig gute Dienste leisten.“

Neuesten Nachrichten