Celsius-CEO angeblich auf der Flucht

  • Große Finanzinstitute, darunter Goldman Sachs, haben angeboten, Vermögenswerte von Celsius zu kaufen.

Ein beliebter Kryptoanalytiker, identifiziert als Mike Alfred, hat den CEO des Celsius-Netzwerks, Alex Mashinsky, beschuldigt, versucht zu haben, aus den Vereinigten Staaten nach Israel zu fliehen. Alfred machte die Behauptung in einer Reihe von Twitter-Posts geltend, die am Montag auf seinem offiziellen Namen geteilt wurden. Ihm zufolge unternahm der CEO vergebliche Anstrengungen, durch den Flughafen von Morristown zu flüchten, bevor er von den Behörden abgefangen wurde.

Warum der CEO von Celsius ein Trembled Man ist

Celsius steht vor einer komplizierten Liquiditätskrise. Die Situation hat Celsius gezwungen, die Auszahlungen auszusetzen. Nichtsdestotrotz wird das Unternehmen wahrscheinlich eine Rettungsaktion durch Krypto-Risikokapital erhalten. Denken Sie daran, dass das Kreditunternehmen digitale Vermögenswerte mit dem Risiko der Liquidation hält.

Insbesondere große Finanzinstitute einschließlich Goldmann Sachs haben angeboten, Celsius-Anlagen zu kaufen, höchstwahrscheinlich zu einem niedrigeren Preis.

Dennoch stellte das Unternehmen am 13. Juni Vermögenswerte in Höhe von etwa $320 Millionen zur Rückzahlung von Krediten bereit. Darüber hinaus hat Celsius kürzlich die Dienste der Anwälte von Akin Gump Strauss Hauer & Field in Anspruch genommen, um seine Finanzkrise zu lösen.

Die Plattform sieht sich einer Reihe von Untersuchungen in verschiedenen Gerichtsbarkeiten in den Vereinigten Staaten gegenüber. 

Mashinskys Notwendigkeit zu rennen zeigt das Ungleichgewicht der globalen Kryptoregulierungen. Außerdem würde die Notwendigkeit, wegzulaufen, gar nicht erst entstehen. Da der Preis von Bitcoin (Btc) unsicher ist und wahrscheinlich weiter fallen wird, wird die Celsius-Situation vielleicht noch schlimmer.

Indem er versucht, im Zuge der anhaltenden Liquiditäts- und Rechtskrisen, die seine Firma heimsuchen, nach Israel zu fliehen. Der Kryptoanalytiker hinterfragte die Entscheidung von Celsius, Auszahlungen in seinem Netzwerk auszusetzen, obwohl behauptet wurde, dass die Gelder der Benutzer sicher seien. 

Die Krypto-Lending-Plattform hat bis zu diesem Moment geschwiegen, eine Entwicklung, die weiterhin zu spürbaren Spannungen unter ihren Investoren geführt hat.

Randnotizen,

Laut den von CoinGecko bereitgestellten Marktdaten handelt Celsius Native Token (CEL) um $0,777469, was einem Rückgang von 20 Prozent in den letzten 24 Stunden entspricht. Bemerkenswert ist, dass der CEL-Token vor etwa einem Jahr einmal um $8.05 gehandelt wurde. 

Der jüngste Gegenwind hat über 90 Prozent des Unternehmenswerts weggenommen. In der Tat eine große Auslöschung. 

Dennoch ist die Münze gegenüber ihrem Allzeittief von $0,026 um etwa 2.902 Prozent gestiegen. Einer der Hauptindikatoren, nach denen institutionelle Anleger wahrscheinlich im Celsius-Netzwerk suchen. Darüber hinaus zeigt der Aufstieg eine lebendige Gemeinschaft.

Rebekka Davidson Verifiziert

Rebecca ist Senior Staff Writer bei BitcoinWisdom und arbeitet hart daran, Ihnen die neuesten Nachrichten auf dem Kryptowährungsmarkt zu bringen. Mit den Worten von Elon Musk: „Kaufen Sie Aktien mehrerer Unternehmen, die Produkte und Dienstleistungen herstellen, an die *Sie* glauben. Verkaufen Sie nur, wenn Sie glauben, dass ihre Produkte und Dienstleistungen schlechter tendieren. Keine Panik, wenn der Markt es tut. Das wird Ihnen langfristig gute Dienste leisten.“

Neuesten Nachrichten