CFTC

Zum ersten Mal verklagt CFTC einen DAO: Details

  • Die CFTC hat eine Klage gegen bZeroX, LLC (jetzt bekannt als Ooki DAO) zusammen mit ihren Gründern Tom Bean und Kyle Kistner und den Inhabern der Governance-Token der DAO beim US-Bezirksgericht für den nördlichen Bezirk von Kalifornien eingereicht .
  • Eine CFTC-Kommissarin, Summer Mersinger, gab einen Widerspruch heraus und fügte hinzu, dass sie die Entscheidung der Behörde, die DAO-Token-Inhaber für Verstöße zur Rechenschaft zu ziehen, nicht unterstütze

Die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) hat zum ersten Mal in ihrem Bestehen eine Klage gegen eine dezentralisierte autonome Organisation, bZeroX, LLC (jetzt bekannt als Ooki DAO), zusammen mit ihren Gründern Tom Bean und Kyle Kistner und den Inhaber der Governance-Tokens der DAO vor dem US-Bezirksgericht für den nördlichen Bezirk von Kalifornien.

In einem Aussage Am Donnerstag erklärte die CFTC, dass sie die Befragten aus einer Reihe von Gründen beschuldigt, die vom illegalen Anbieten von Leveraged- und Margin-Retail-Warentransaktionen in Kryptowährungen über die Beteiligung an Aktivitäten, die nur registrierte Futures-Kommissionshändler (FCM) durchführen können, bis hin zur Nichteinführung von a Kundenidentifikationsprogramm als Teil eines Bankgeheimnisgesetzes (BSA)-Compliance-Programms, das eine wichtige Voraussetzung für jedes Unternehmen ist, das Dienstleistungen ähnlich dem DAO anbietet.

„Die Befragten haben diese Aktivitäten im Zusammenhang mit einem dezentralen Blockchain-basierten Softwareprotokoll durchgeführt, das ähnlich wie eine Handelsplattform funktioniert. Die Anordnung verlangt von den Beklagten, eine zivilrechtliche Geldstrafe in Höhe von $250.000 zu zahlen und weitere Verstöße gegen das Commodity Exchange Act (CEA) und die CFTC-Vorschriften, wie angeklagt, einzustellen und zu unterlassen.“

sagte die CFTC.

Die Klage wurde auch im Namen von Ooki DAO von der Regulierungsbehörde eingereicht, da es der Nachfolger der bZeroX-Plattform ist und dieselbe Software verwendet. Darüber hinaus ist die CFTC der Ansicht, dass Ooki DAO, da es sich um eine dezentralisierte, autonome Organisation handelte, ihren Status dazu nutzte, sich der Regulierungsaufsicht zu entziehen.

Die Regulierungsbehörde fügte hinzu, dass die Inhaber des Governance-Tokens der DAO ebenfalls in die Klage aufgenommen werden sollen, da die DAO nicht bei der Kommission registriert war und die Inhaber sich auf US-Boden befanden, als sie über die Entscheidungen der DAO abstimmten ist illegal.

„Die bZx-Gründer haben sich jedoch geirrt“, betonte die Agentur und fügte hinzu, dass „DAOs nicht immun gegen die Durchsetzung sind und möglicherweise nicht ungestraft gegen das Gesetz verstoßen.“

Auf der anderen Seite gab eine CFTC-Kommissarin, Summer Mersinger, einen Widerspruch heraus und fügte hinzu, dass sie zwar fast alles unterstütze, was von der Regulierungsbehörde hervorgehoben werde, sie aber nicht ihre Entscheidung unterstütze, die DAO-Token-Inhaber für Verstöße zur Rechenschaft zu ziehen, da sie dies auch nicht getan habe gesetzliche Befugnis oder Berechtigung dazu.

„Ich kann dem Ansatz der Kommission, die Haftung für DAO-Token-Inhaber auf der Grundlage ihrer Teilnahme an Governance-Abstimmungen zu bestimmen, nicht zustimmen.“

schrieb der Kommissar.

Darüber hinaus erklärte sie auch, dass sie dem Ansatz der Agentur zugestimmt hätte, wenn die ursprünglichen Eigentümer von bZeroX und die Mitbegründer im Fokus stünden, aber da die Eigentümer ebenfalls mit hineingezogen wurden, entzieht sie ihre Unterstützung.

Benutzerbild
Parth Dubey Verifiziert

Ein Krypto-Journalist mit über 3 Jahren Erfahrung in DeFi, NFT, Metaverse usw. Parth hat mit großen Medienunternehmen in der Krypto- und Finanzwelt zusammengearbeitet und Erfahrungen und Fachwissen in der Kryptokultur gesammelt, nachdem er im Laufe der Jahre Bären- und Bullenmärkte überlebt hat.

Neuesten Nachrichten