Kevin O'Leary

Kevin O'Leary verlor alle seine Krypto-Einnahmen durch den Zusammenbruch von FTX

  • Kevin O'Leary forderte zuvor eine Prüfung der FTX und fügte hinzu, dass Bankman-Fried bis zum Beweis seiner Schuld als unschuldig behandelt werden sollte.
  • Der 68-Jährige zog die Augenbrauen hoch, nachdem er getwittert hatte, dass er Bankman-Fried trotz seiner Fehler und seines verdorbenen Images immer noch in seinem Team haben würde.
  • Der kanadische Investor gab jedoch zu, dass eine Investition in FTX eine schlechte Entscheidung war.

Kevin O'Leary, ein Investor und "Shark Tank"-Richter, behauptete am Donnerstag, dass er das gesamte Vermögen von $15 Millionen verloren habe FTX bezahlte ihn als Sprecher für den Austausch. Kevin und andere FTX-Botschafter wie Larry David und Tom Brady wurden kürzlich von geschädigten Investoren verklagt, weil sie die Kryptofirma ohne ordnungsgemäße Untersuchung unterstützt hatten.

Während er auf CNBCs auftrat Squawk-Box, merkte Kevin an, dass er für seine Zeit bei FTX kaum etwas vorzuweisen habe. Dem beliebten Investor blieb nach der Zahlung von Steuern, Maklergebühren, einer Aktieninvestition von $1 Millionen in das Unternehmen und dem Kauf einer großen Menge an Kryptowährung, die immer noch an der FTX-Börse gefangen ist, nichts übrig.

Als er zu seinem Unvermögen befragt wurde, die Risiken, die mit der Investition in und der Förderung von FTX verbunden sind, genau zu verstehen, sagte der kanadische Geschäftsmann, dass er ein Opfer von „Gruppendenken“ sei und dass keiner seiner Geschäftspartner darunter gelitten habe finanzielle Verluste. Er sagte,

Das Gesamtgeschäft betrug knapp $15 Millionen, all-in. Ich habe etwa $9,7 Millionen in Krypto investiert. Ich glaube, das ist es, was ich verloren habe. Ich weiß nicht. Es ist alles auf Null. Ich weiß es nicht, weil mein Konto vor ein paar Wochen geschrottet wurde. Alle Daten, alle Münzen, alles.

Die Fernsehpersönlichkeit wird auf ein Nettovermögen von über $400 Millionen geschätzt, und wenn man diesen Zahlen Glauben schenken darf, ist sein Verlust von $15 Millionen nur ein Kratzer an der Oberfläche. Die Situation hinterließ Kevin jedoch eine große Lektion. Der 68-Jährige gab zu, dass FTX keine „gute Investition“ sei, und fügte hinzu: „Ich mache nicht immer gute Investitionen, zum Glück mache ich mehr gute als schlechte, aber das war eine schlechte.“

Kevin hat FTX in seinen sozialen Medien stark beworben und seine enge Beziehung zum verdorbenen Gründer des Unternehmens, Sam Bankman-Fried, demonstriert, der Gegenstand zahlreicher Ermittlungen ist. Der Unternehmer behauptete, dass die Compliance-Prozesse von FTX ihn dazu inspiriert hätten, in den Kryptowährungsaustausch zu investieren. Er sagte,

Sam Bankman-Fried ist Amerikaner, seine Eltern sind amerikanische Compliance-Anwälte. Es gab keine anderen großen amerikanischen Börsen, in die man investieren konnte, wenn man in Infrastrukturspiele investieren wollte.

Kevin bestätigte, dass er aktiv untersucht, was mit seinen Geldern auf FTX passiert ist und wie man sie wiedererlangt. Der berühmte Investor gab bekannt, dass er zugestimmt hatte, bei der bevorstehenden Anhörung des Senatsausschusses am 14. Dezember zu sprechen.

Lawrence Woriji Verifiziert

Lawrence hat in seiner Karriere als Journalist über einige spannende Geschichten berichtet, er findet Blockchain-bezogene Geschichten sehr faszinierend. Er glaubt, dass Web3 die Welt verändern wird und möchte, dass alle daran teilhaben.

Neuesten Nachrichten