Die Krypto-Entwicklungen, die die Akzeptanz in Ländern der Dritten Welt vorantreiben

Die Krypto-Entwicklungen, die die Akzeptanz in Ländern der Dritten Welt vorantreiben

Kryptowährungen waren in den letzten Jahren ein heißes Thema. Mit dem Aufkommen von Bitcoin und anderen digitalen Assets ist das Interesse an dem Potenzial dieser neuen Technologien, die Art und Weise, wie wir mit der Welt interagieren, zu revolutionieren, groß geworden.

Ein Bereich, der viel Aufsehen erregt hat, ist das Potenzial von Kryptowährungen, die wirtschaftliche Entwicklung in Ländern der Dritten Welt voranzutreiben. Es gibt mehrere Gründe, warum dies der Fall sein könnte:

• Die dezentrale Natur von Kryptowährungen kann dazu beitragen, korrupte Regierungen und Finanzinstitute zu umgehen. Dies könnte verarmten Gemeinden den Zugang zu Finanzdienstleistungen ermöglichen, zu denen sie sonst keinen Zugang hätten.

• Kryptowährungsnetzwerke sind äußerst widerstandsfähig, was sie ideal für den Einsatz in Ländern mit begrenzter Infrastruktur oder häufigen Stromausfällen macht. Dies könnte dazu beitragen, die Abhängigkeit von Bargeld zu verringern, das leicht verloren gehen oder gestohlen werden kann.

• Die Verwendung von Kryptowährung kann zur Förderung der finanziellen Inklusion beitragen, indem es Menschen ermöglicht wird, digitale Vermögenswerte zu halten und zu nutzen, auch wenn sie kein Bankkonto haben. Dadurch könnten mehr Menschen in Entwicklungsländern an der Weltwirtschaft teilhaben.

Während wir dazu neigen zu glauben, dass die meisten Menschen, die am Kryptomarkt beteiligt sind, aus Nordamerika, Europa und Ostasien stammen, hat die Zahl der Benutzer aus Entwicklungsländern deutlich zugenommen. Beispielsweise ist die Einführung von Kryptowährungen in Entwicklungsländern wie Indien und Afrika trotz der wackeligen, unklaren regulatorischen Aussichten in vollem Gange. 

Banken und Regierungen in Ländern der Dritten Welt haben strenge Warnungen herausgegeben, um die Bürger von der Verwendung von Kryptowährungen abzuhalten. Die Einwohner wenden sich jedoch zunehmend Krypto zu, um ihren Lebensstandard zu verbessern und zu verbessern.

In vielen Volkswirtschaften der Dritten Welt kämpfen die Bürger mit ungleichmäßigem Wirtschaftswachstum, hohen Inflationsraten und eingeschränktem Zugang zu Finanzdienstleistungen, was zu einem massiven Anstieg der Zahl der Menschen geführt hat, die unter die Armutsgrenze fallen. In einem solchen Szenario bietet Krypto der benachteiligten Bevölkerung eine Möglichkeit, Wohlstand aufzubauen.

Die Blockchain-Technologie hat es für Gemeinschaften in Entwicklungsländern einfacher denn je gemacht, Kryptowährungen einzuführen, da diese digitalen Assets ohne die Notwendigkeit eines von der Regierung ausgestellten Ausweises oder einer Kreditkarte verwendet werden können. Krypto ist auch eine sicherere und effizientere Art des Sendens und Empfangens

EIN letzten Bericht von der globalen Krypto-Börse AAX stellte fest, dass die Einführung von Krypto in Afrika trotz regulatorischer Hürden in vollem Gange ist. Selbst nachdem die Zentralbank von Nigeria beispielsweise allen lizenzierten Institutionen verboten hatte, mit Kryptofirmen zusammenzuarbeiten, nahm die Kryptoakzeptanz zu, als Benutzer neue Wege entdeckten, digitale Vermögenswerte zu kaufen und zu verkaufen.

Die jüngere Generation in Ländern der Dritten Welt betrachtet Kryptowährungen als praktikable Instrumente zur Förderung der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung. Laut einer aktuellen Umfrage von Chainanalysis machen asiatische und afrikanische Länder mehr als die Hälfte der weltweiten Nutzer von Kryptowährungen aus. Indien, Pakistan, Vietnam, Kenia und Nigeria gehören zu den Ländern, die einen dramatischen Anstieg der Zahl der Menschen verzeichnen, die sich mit Krypto, DeFi und anderen dezentralen Finanzprimitiven beschäftigen.

Hier sind einige der Entwicklungen, die die Akzeptanz in Drittweltländern vorantreiben:

1) Wirtschaftliche Instabilität: Viele Dritte-Welt-Länder werden von wirtschaftlicher Instabilität geplagt. Beispielsweise erlebt Venezuela derzeit eine Hyperinflation, wobei seine Währung, der Bolivar, alarmierend an Wert verliert. Dies hat viele Venezolaner dazu veranlasst, sich Kryptowährungen zuzuwenden, um ihren Reichtum zu bewahren. Tatsächlich ist Venezuela eines der führenden Länder in Bezug auf das Bitcoin-Handelsvolumen.

2) Fehlender Zugang zu traditionellen Finanzdienstleistungen: In vielen Ländern der Dritten Welt ist der Zugang zu traditionellen Finanzdienstleistungen eingeschränkt. Dies ist auf eine Reihe von Faktoren wie fehlende Infrastruktur, Korruption und Armut zurückzuführen. Infolgedessen wenden sich viele Menschen in diesen Ländern Kryptowährungen als alternative Möglichkeit zur Speicherung und Übertragung von Werten zu.

3) Regulatorische Unsicherheit: Obwohl das regulatorische Umfeld rund um Blockchain und Kryptowährung klarer wird, gibt es noch viele Grauzonen. Dies hat viele Krypto-Befürworter zu der Annahme veranlasst, dass Kryptowährungen in Ländern der Dritten Welt weiterhin relevant bleiben werden, da sie zur Umgehung traditioneller Finanzinstitute verwendet werden können.

4) Ineffiziente staatlich unterstützte Geldpolitik: In vielen Ländern hat die Regierungspolitik zu erhöhter Inflation und Armut geführt. Infolgedessen haben sich die Bürger Kryptowährungen als alternatives Mittel zur Wertaufbewahrung und zum Kauf von Waren zugewandt.

5) Potenzial für finanzielle Inklusion: Kryptowährungen können sich auch als nützlich erweisen, um vielen Menschen auf der ganzen Welt den Zugang zu grundlegenden Bankdienstleistungen wie Mikrokrediten, Vermögensverwaltung usw. zu erleichtern.

Martin K Verifiziert

Ich bin ein Autor für Bitcoin und Kryptowährungen. Ich arbeite auch als professioneller Trader und habe Erfahrung mit Aktienhandel und Bitcoin-Handel. In meiner Arbeit möchte ich klare und prägnante Informationen bereitstellen, die den Menschen helfen, diese komplexen Themen zu verstehen.

Neuesten Nachrichten