Letzte Woche gab es Zuflüsse von $15 Millionen in Krypto-Anlageprodukte: Bericht

  • Der Bericht stellte einen allmählichen Anstieg der Ethereum-Stimmung fest, während die Short-Bitcoin-Zuflüsse einen Rückgang verzeichneten.
  • Laut dem Krypto-Investitionsbericht gab es letzte Woche insgesamt $6,3 Millionen Zuflüsse zu Short-Bitcoin.

Ein wöchentlicher Bericht von Coinshares über die Mittelzuflüsse in digitale Vermögenswerte für die letzte Woche zeigte, dass die Gesamtmittelzuflüsse in Krypto-Anlageprodukte $15 Millionen betrugen. Die Zahl liegt jedoch $50 Millionen unter den in der Vorwoche verzeichneten Zuflüssen.

 Der Bericht gibt auch an, dass das verwaltete Vermögen $36,2 Milliarden erreichte. Das ist ein deutlicher Anstieg gegenüber ihren 18-Monats-Tiefs.

Geldzuflüsse für Krypto-Investitionen 

Letzte Woche gab es insgesamt $6,3 Millionen Zuflüsse zu Short-Bitcoin. Im Gegensatz dazu beliefen sich die Bitcoin-Abflüsse auf insgesamt $1,7 Millionen. Insbesondere kommt es zu einer allmählichen Abkühlung bei den Zuflüssen in Short-Positionen. Auch der jüngste Preisschub in Der Wert von Bitcoin hat das verwaltete Vermögen von Bitcoin letzte Woche auf $127 Millionen angehoben.

Es hatte zuvor einen Spitzenwert von $140 Millionen erreicht. In der dritten Woche in Folge erreichten die gesamten Ethereum-Zuflüsse $7,6 Millionen. Die Zuflüsse deuten auf eine leichte Trendwende in der Marktstimmung nach fast drei Monaten mit Abflüssen hin. Vor letzter Woche hatten die Abflüsse von Ethereum in diesem Jahr einen neuen Höchststand von $460 Millionen erreicht.

Die Trendwende in der Ethereum-Stimmung könnte aus der Möglichkeit resultieren, dass die Verschmelzen wird bald passieren. Die Fusion wird die Migration von Ethereum von einem Proof-of-Work zu einem Proof-of-Stake-Netzwerk sehen. Es gab $2,2 Millionen Zuflüsse in Multi-Asset-Anlageprodukte.

Seit Anfang dieses Monats gab es nicht viel Aufsehen auf dem Altcoin-Markt. Die Gesamtabflüsse für diesen Monat betragen $300.000. Die Gesamtzuflüsse an den US-Börsen betrugen $8,2 Millionen. 76 Prozent dieser Zuflüsse waren jedoch Short-Positionen. Es gab insgesamt $7,1 Millionen an Zuflüssen an den kanadischen Börsen, wobei die Schweiz $1,9 Millionen an Zuflüssen verzeichnete.

Randnotizen

Viele Händler und Investoren müssen sich der Auswirkungen der CPI-Datenveröffentlichung vom Juni auf den Kryptomarkt bewusst sein. Ein hohes Niveau an Inflationsdaten wird sich wie in früheren Zeiten negativ auf Bitcoin und andere große Layer-1 (L1)-Blockchains auswirken. Unerwartet hohe Inflationsdaten veranlassten die Fed, die Zinsen auf 0,75 Prozent anzuheben.

Fast unmittelbar nachdem die Fed eine Zinserhöhung angekündigt hatte, fiel der Preis von BTC um 10 Prozent. Wenn sich das gleiche Szenario abspielt, werden auch die Auswirkungen auf den Kryptomarkt die gleichen sein. Eine unerwartet positive CPI-Datenveröffentlichung wird sich jedoch positiv auf die Preisbewegung von Bitcoin auswirken.

Der Mangel an Zuflüssen und das geringe Handelsvolumen auf dem Kryptomarkt vereiteln weiterhin die Rallye-Versuche von Bitcoin. Laut Daten zu institutionellen Zuflüssen haben es Fonds und Unternehmen nicht mehr eilig, mehr Bitcoin-Bestände zu halten. Viele Investoren meiden den Kryptomarkt aufgrund makroökonomischer Bedingungen, die zu einem 75-prozentigen Preissturz geführt haben, $24,031.57.

Die US-Dollar-Rallye und die Inflationsdaten sind wichtige Faktoren, die die Möglichkeit einer Krypto-Marktrallye in der Zukunft erzwingen könnten. Die gleichen Faktoren könnten auch Investoren davon abhalten, ihre Krypto-Bestände zu erhöhen.

Rebekka Davidson Verifiziert

Rebecca ist Senior Staff Writer bei BitcoinWisdom und arbeitet hart daran, Ihnen die neuesten Nachrichten auf dem Kryptowährungsmarkt zu bringen. Mit den Worten von Elon Musk: „Kaufen Sie Aktien mehrerer Unternehmen, die Produkte und Dienstleistungen herstellen, an die *Sie* glauben. Verkaufen Sie nur, wenn Sie glauben, dass ihre Produkte und Dienstleistungen schlechter tendieren. Keine Panik, wenn der Markt es tut. Das wird Ihnen langfristig gute Dienste leisten.“

Neuesten Nachrichten