Die GMEX-Gruppe erwirbt Pyctor, die Virtual Assets-Plattform von ING

  • ING hat Pyctor ausgegliedert und die Plattform zu einer unabhängigen Organisation gemacht, die jetzt im Besitz der GMEX-Gruppe ist.
  • Dennoch wird Pyctor weiterhin mit dem Team von ING zusammenarbeiten, das sich mit virtuellen Vermögenswerten befasst. 

Eine renommierte Bank in den Niederlanden, die als ING Bank bekannt ist, hat ihre verkauft Krypto-Aufbewahrung und Post-Trade-System Outlet, Pyctor. Dies ist das Ergebnis einer Vereinbarung zwischen der ING Bank und der GMEX-Gruppe. Folglich hat ING Pyctor ausgegliedert und die Plattform zu einer unabhängigen Organisation im Besitz der GMEX-Gruppe gemacht. 

Insbesondere ist GMEX ein technologieorientiertes Unternehmen, das mit virtuellen Vermögenswerten der GMEX-Gruppe handelt.

Pyctor-Deal auf dem Tisch

Insbesondere ist Pyctor eine Initiative für ein virtuelles Nachhandelsmarktsystem, das für Organisationen entwickelt wurde, die in einem regulierten Markt tätig sind. Die Plattform bietet gesicherte virtuelle Verwahrung und Unterstützung bei der Transaktionsstruktur für eine Vielzahl von virtuellen Vermögenswerten. Darüber hinaus unterstützt es eine Synergie zwischen privaten und öffentlichen Blockchains. 

Vor der Abspaltung war Pyctor im Neo Amsterdam Innovation Lab von ING tätig. Dies geschieht in Partnerschaft mit renommierten Organisationen und Aufsichtsbehörden in der Finanzbranche. Dennoch wird Pyctor weiterhin mit dem Team von ING zusammenarbeiten, das sich mit virtuellen Vermögenswerten befasst. 

Bemerkenswert ist, dass Hirander Misra, CEO von GMEX, der neue Vorsitzende von Pyctor sein wird. Während eines Pressegesprächs gab Misra bekannt, dass es für ING unerlässlich ist, Pyctor loszulassen. Der neu ernannte Vorsitzende sagte, dass die Loslösung ihm eine neutralere Haltung verleihen werde.

 Der Vorsitzende verglich die Initiative mit dem Wie JP Morgan Ausgegliedertes Ethereum-Client-Quorum des Unternehmens. Infolgedessen entwickelte sich die Firma zu einem Teil von ConsenSys. Der CEO fügte hinzu, dass Pyctor's über alle Attribute verfügt, um das Betriebssystem von GMEX zu ergänzen. Misra gab bekannt, dass der Erwerb der Plattform das Engagement von GMEX widerspiegelt, den Markt für virtuelle Assets voranzutreiben. 

Darüber hinaus räumte der CEO ein, dass die Innovation den Status von GMEX als ernst zu nehmende Kraft festigen werde. Misra gab bekannt, dass die Initiative GMEX zum ersten Unternehmen machen wird, das Multi-Assets, Multi-Sector Hybrid Finance (Hyfi)-Lösungen anbietet. Mit Nachdruck stellte Misra fest, dass dieser Service eine Verbindung zwischen traditionellem Off-Chain-Finanzwesen und dezentralisiertem Finanzwesen herstellt. Die Kombination aus Pyctor und GMEX wird Investoren helfen, Transaktionen mit virtuellen Vermögenswerten zu verwalten und durchzuführen, fügte der CEO hinzu. Wichtig ist, dass diese Funktionen durch behördliche Bestimmungen bedingt sind.

Randnotizen 

Unterdessen äußerte sich auch der Global Head of Innovation Labs and Fintechs von ING, Olivier Guillaumond. Guillaumond betrachtete die Abspaltung von Pyctor als einen weiteren Erfolg für ING. Oliver Guillaumond erläuterte, wie ING GMX als geeigneten Partner fand, um Pyctor auf die nächste Ebene zu bringen.

ING ist eine internationale Institution, die Finanzdienstleistungen anbietet. Die Institution bietet über ihre Tochtergesellschaft ING Bank auch Bank- und Finanzgeschäfte an. ING ist eine beliebte Persönlichkeit im Finanzsektor Europas und hat sich für den Kurs der Stärkung von Einzelpersonen eingesetzt. Nach Angaben der Gruppe wird die Initiative ihnen helfen, die Herausforderungen des Lebens und des Geschäfts zu meistern. Mit über 57.000 Mitarbeitern bietet ING Bankdienstleistungen für Kunden in 40 Ländern weltweit an.

Rebekka Davidson Verifiziert

Rebecca ist Senior Staff Writer bei BitcoinWisdom und arbeitet hart daran, Ihnen die neuesten Nachrichten auf dem Kryptowährungsmarkt zu bringen. Mit den Worten von Elon Musk: „Kaufen Sie Aktien mehrerer Unternehmen, die Produkte und Dienstleistungen herstellen, an die *Sie* glauben. Verkaufen Sie nur, wenn Sie glauben, dass ihre Produkte und Dienstleistungen schlechter tendieren. Keine Panik, wenn der Markt es tut. Das wird Ihnen langfristig gute Dienste leisten.“

Neuesten Nachrichten