Elon Musk

Hier ist, warum Elon Musks $44B Twitter-Kauf möglicherweise nicht stattfindet

  • Das Angebot von Elon Musk und der scheinbare Kauf von Twitter wurden als großer Gewinn für die Krypto-Community angesehen.

Vor ein paar Monaten war das Angebot von Elon Musk, die Social-Media-Site Twitter zu übernehmen, die größte Neuigkeit auf dem Planeten. Einige Wochen später scheint der Deal jedoch an Fahrt verloren zu haben. Berichten zufolge hat Musk kürzlich einen Brief an den Vorstand von Twitter geschickt, in dem er seine Absicht signalisiert, sein Angebot von $44 Milliarden für das Unternehmen zu beenden.

Der umstrittene Tech-Milliardär zitierte seine Missbilligung des scheinbaren Mangels an ausreichenden Details zu den gefälschten und Spam-Konten von Twitter. Der CEO von SpaceX richtete seinen Brief an den Chief Legal Officer von Twitter, Vijaya Gadde, und erklärte seinen Grund für den Rückzug aus dem Deal. Musk und sein Team sind besorgt über die Genauigkeit der Informationen, die Twitter ihnen über gefälschte Benutzerkonten zur Verfügung gestellt hat. Infolgedessen sind einige Gespräche über die Finanzierung des $44-Milliarden-Abkommens zum Stillstand gekommen.

 In dem an die SEC übermittelten Schreiben wurde festgestellt, dass Twitter in Bezug auf zwei wesentliche Informationen zwielichtig war – seinen Prozess zur Erkennung und Deaktivierung von Spam und gefälschten Konten sowie die Überprüfung der Einbeziehung solcher Konten in monetarisierbare täglich aktive Benutzer (mDAU). Berichten zufolge hat Twitter seine täglichen mDAU-Messungen in den letzten zwei Jahren geheim gehalten.

Elon Musk erklärte sich zunächst bereit, die Social-Media-Plattform, die Kryptowährungen unterstützt, für $54,20 pro Aktie zu kaufen, was rund $44 Milliarden in bar entspricht. Die Transaktion, die Twitter wieder zu einem Unternehmen in Privatbesitz gemacht hätte, wurde vom Twitter-Vorstand mit einstimmiger Zustimmung genehmigt.

Musks Unzufriedenheit mit dem Deal zum Ausdruck bringend, the Buchstabe angegeben,

Kurz gesagt, Twitter hat seit fast zwei Monaten keine Informationen bereitgestellt, die Herr Musk angefordert hat, ungeachtet seiner wiederholten, detaillierten Klarstellungen, die darauf abzielen, Twitters Identifizierung, Sammlung und Offenlegung der relevantesten Informationen zu vereinfachen, die in Mr. Musks ursprünglichen Anfragen verlangt wurden.

Trotz der Hitze aus Musks Lager hat Twitter seine Aktionen verteidigt und festgestellt, dass es kein Foulspiel gegeben hat. In einer kürzlichen Pressekonferenz verteidigte Twitter seine Methode zur Identifizierung illegaler Konten. Nach Angaben des Social-Media-Riesen wird alle drei Monate eine Stichprobe der „monetarisierbaren durchschnittlichen täglichen Nutzer“ gezogen. Es stellte fest, dass es die Probe manuell untersucht, um zu beurteilen, ob sie betrügerisch ist oder nicht, indem es Daten wie IP-Adressen betrachtet, die es nicht offen herausgeben kann. Die Plattform behauptete, dass sie sich immer sicher gefühlt habe, zu wissen, dass die Summe unter die 5-Prozent-Grenze fällt.

Twitter verbietet nicht alle Bots, einschließlich solcher, die stündlich Bilder von Ottern oder die lokale Temperatur veröffentlichen. Vielmehr sucht es nach Hinweisen, die auf falsches oder geplantes Spam-Verhalten hinweisen, wie die Erstellung zahlreicher Konten oder menschliche Zusammenarbeit, um einen bestimmten Tweet, eine Gruppe von Tweets oder ein Thema in betrügerischer Absicht hervorzuheben. 

Kann Elon Musk problemlos aus dem Twitter-Deal aussteigen?

Seit Elon Musk sein Angebot für Twitter angekündigt hat, wurden Fragen zur Gültigkeit seines Angebots aufgeworfen. Seit dem Vorschlag sind die Technologieaktien eingebrochen, und Tesla hat in nur sechs Monaten etwa 301 TP4T seines Wertes verloren. Es gibt Berichte, dass Musk einen großen Verlust erleiden könnte, wenn der Deal zustande kommt.

Musk würde zweifellos mit erheblichen Konsequenzen rechnen, wenn er den Vertrag platzen lässt, auch wenn diese Konsequenzen noch unklar sind. Berichte besagen jedoch, dass die Vereinbarung zwischen beiden Parteien Musk verpflichtet, eine Strafe von $1 Milliarden zu zahlen, wenn er sich entscheidet, aus dem Geschäft auszusteigen.

Der Twitter-Deal von Elon Musk wurde weithin als großer Gewinn für den Krypto-Raum angesehen. Der Tesla-CEO ist ein bekannter Krypto-Liebhaber und Dogecoin-Enthusiast. Es bleibt abzuwarten, wie sich seine jüngste Aktion auf den Kryptomarkt auswirken wird.

Lawrence Woriji Verifiziert

Lawrence hat in seiner Karriere als Journalist über einige spannende Geschichten berichtet, er findet Blockchain-bezogene Geschichten sehr faszinierend. Er glaubt, dass Web3 die Welt verändern wird und möchte, dass alle daran teilhaben.

Neuesten Nachrichten