Krypto-Verbot in Indien

Berichten zufolge sucht die indische Staatspolizei nach dem Gründer von BitConnect

  • BitConnect ist einer der Krypto-Betrüger, deren Gründer noch nicht gefunden sind.

Der Gründer des Kryptowährungs-Ponzi-Schemas BitConnect wird Berichten zufolge von der indischen Staatspolizei gesucht. Satish Kumbhani, der Gründer von BitConnect, ist jetzt für andere Agenturen von Interesse. Laut einer lokalen indischen Quelle wird Kumbhani derzeit vom Federal Bureau of Investigation untersucht, nachdem er zuvor vor einem US-Gericht angeklagt worden war, ein globales Ponzi-System im Wert von $2,4 Milliarden US-Dollar betrieben zu haben.

Die indischen Behörden interessierten sich für Kumbhanis Fall, nachdem ein in Pune ansässiger Anwalt eine Beschwerde eingereicht hatte, in der behauptet wurde, er habe etwa 220 Bitcoin (BTC) oder $5,2 Millionen durch den BitConnect-Betrug verloren. Infolgedessen begann die Polizei von Pune, die der indischen Bundesstaatspolizei Maharas tra untersteht, mit Ermittlungen gegen Kumbhani und andere Personen von Interesse. Nach Angaben des Beschwerdeführers brachte seine Anfangsinvestition von 54 BTC 166 BTC an Rendite ein, die er Berichten zufolge auf der Plattform neu einsetzte.

Laut FIR hat BitConnect die anfängliche Investition und Rendite des Klägers betrogen. Die Geschäfte wurden zwischen Juni 2016 und Juni 2021 abgeschlossen. Eine Suche nach den Angeklagten wurde eingeleitet, aber es wurden noch keine Festnahmen vorgenommen. Laut Beamten wird derzeit untersucht, ob dieselbe Gruppe von Personen weitere Opfer betrogen hat.

BitConnect ist einer der größten Kryptowährungsbetrügereien in der Geschichte. Das Programm soll angeblich in zwei Jahren $2,4 Milliarden von ahnungslosen Investoren aufgebracht haben. BitConnect, das im Februar 2016 als Plattform und digitale Währung gestartet war, brach im Januar 2018 zusammen, und die Gründer verschwanden später mit dem Geld von Investoren.

Vier Jahre nach seiner Schließung ist BitConnect weiterhin ein Untersuchungsgegenstand der Regulierungsbehörden. Anfang dieses Jahres veröffentlichte das US-Justizministerium eine Erklärung, in der Kumbhanis Betrug durch sein Schneeballsystem beschrieben wurde. Ein Teil der Veröffentlichung lesen

Kumbhani und seine Mitverschwörer lobten die angeblich proprietäre Technologie von BitConnect, die als „BitConnect Trading Bot“ und „Volatility Software“ bekannt ist, als in der Lage, erhebliche Gewinne und garantierte Renditen zu erzielen, indem sie das Geld der Anleger für den Handel mit der Volatilität der Börsenmärkte für Kryptowährungen verwenden . Allerdings funktionierte BitConnect als Ponzi-Schema, indem es frühere BitConnect-Investoren mit Geld von späteren Investoren bezahlte. Insgesamt erhielten Kumbhani und seine Mitverschwörer ungefähr $2,4 Milliarden von Investoren.

Die United States Securities and Exchange Commission (SEC) hat ebenfalls nach Kumbhani und seinen Komplizen gesucht, aber ihre Suche erwies sich als erfolglos. Die SEC glaubt jedoch, dass Kumbhani zuletzt in seinem Heimatland Indien gesehen wurde.

BitcConnect ist einer der vielen Krypto-Betrügereien, die die Aufmerksamkeit der Aufsichtsbehörden weltweit auf sich gezogen haben. Leider ist es auch einer der Kryptowährungsbetrüger, dessen Hauptorganisatoren noch zu finden sind. Aufsichtsbehörden und Staatsanwälte weltweit untersuchen auch Betrügereien wie OneCoin, ein $4-Milliarden-Ponzi-System, das Ende 2019 eingestellt wurde.

Das Bundeskriminalamt hat Ruja Ignatova, die deutsch-bulgarische Gründerin von OneCoin, im Juni 2022 auf seine Liste der zehn meistgesuchten Personen gesetzt. Ruja wurde zuletzt 2017 gesehen und es wird angenommen, dass sie ihre Spuren stark verwischt.

Diese Betrug Geschichten haben alle die Nachfrage nach Krypto-Regulierung verstärkt. Globale Agenturen arbeiten derzeit Richtlinien aus, von denen sie glauben, dass sie Krypto-Betrug und Betrug erschweren werden.

Lawrence Woriji Verifiziert

Lawrence hat in seiner Karriere als Journalist über einige spannende Geschichten berichtet, er findet Blockchain-bezogene Geschichten sehr faszinierend. Er glaubt, dass Web3 die Welt verändern wird und möchte, dass alle daran teilhaben.

Neuesten Nachrichten